Nov 292013
 

Tom Hanks hat bereits zwei Oscars für den besten Hauptdarsteller in der Tasche (Philadelphia und Forrest Gump) und weitere drei Nominierungen vorzuweisen (Big, Der Soldat James Ryan und Cast Away). Und als Captain Phillips darf er sich zumindest schon mal vorsichtig einen weiteren Platz für einen Goldjungen suchen, denn was er hier besonders zum Ende hin spielt, ist ganz großes Kino. Richard Phillips ist Kapitän der MV Maersk, einem amerikanischen Containerschiff. Dieses wird vor der Küste von Somalia von einer kleinen Gruppe Piraten gekapert. Das ist dann tatsächlich auch schon die gesamte Handlung. Mehr braucht man nicht zu wissen. Als Geisel muss der Kapitän dann qualvolle Stunden und Tage in der Gewalt der ausgehungerten Banditen verbringen.  Die erste Hälfte ist …weiterlesen

Captain Phillips (2013)
Jul 062013
 

Die Prämisse von The Purge ist reichlich obskur. Wir schreiben das Jahr 2022. An einem Tag im Jahr darf jeder Amerikaner massiv die Sau rauslassen und morden, vergewaltigen und rumballern wie er oder sie gerade will. Ohne Bestrafung. Das senkt die Verbrechensrate und gibt den Leuten die Chance, das Tier in ihnen rauszulassen. Im Grunde also wie Weihnachten und Ostern an einem Tag. Und mit mehr Mord und Totschlag als bei den üblichen Familientreffen. Man merkt bereits an der Idee, dass es sich hier um einen Indie-Film handeln muss. Das ist natürlich nicht verwerflich. Es ist jedoch auch nicht so, dass einen dieses Konzept von den Socken reißt. Am Abend der Purge-Nacht kommt Familienvater James Sandin (Ethan Hawke) nach Hause. …weiterlesen

The Purge (2013)
Jul 062013
 

Es gab einmal Zeiten, da waren Zombies noch eine Randerscheinung im Filmgschäft. John Romero hat das Genre dabei in den 60ern und 70ern massiv geprägt, wobei die Thematik noch viele Jahre eher Nische blieb. Dann war es einige Zeit lang ein wenig stiller um die lebenden Toten, bis in den letzten paar Jahren mit The Walking Dead, den 28-Filmen und leider Gottes auch der Resident Evil-Reihe zunehmend mehr Zombies ihren Weg ins Kino oder Fernsehen fanden. Und dann ist da World War Z. Der unumstößliche Beweis, dass Zombies endlich angekommen sind. Im Mainstream. Gerry Lane (Brad Pitt) hat früher für die UN in Krisengebieten gearbeitet. Doch nun kümmert er sich lieber um seine Familie. Eines schönen Morgens bricht die Zombie-Apokalypse …weiterlesen

World War Z (2013)
Jul 052013
 

Ich weiß noch nicht, was mich mehr verblüfft. Der Fakt, dass es bereits sechs Teile dieser Reihe gibt oder die zunehmend positiveren Ratings von Zuschauern und Kritikern. Und habe ich schon erwähnt, dass dieser eine Film hier knapp 700 Millionen Dollar eingespielt hat bisher? Weltweit hat das Franchise weit über 2 Milliarden an den Kinokassen eingenommen. Der Erfolg liegt an mehreren Dingen, auf die ich später eingehen werde. Zuallererst möchte ich jedoch alles Negative aufzählen, dass dem Nicht-Fan der Reihe sofort ins Gesicht springt. Die Handlung ist total dämlich: Verbrecherische Auto-Diebstahl-Crew soll andere verbrecherische Auto-Diebstahl-Crew aufhalten, denn die Polizei ist zu dämlich. Letty (Michelle Rodriguez) ist doch nicht tot. Irgendein Scheiß soll gestohlen werden und unsere Helden sollen das verhindern. Dabei …weiterlesen

Fast & Furious 6 (2013)
Mai 162013
 

In Episode 4 geht es um die Stirb langsam-Reihe, die fulminant beginnt und mit dem fünften Teil inzwischen massiv und drastisch abgebaut hat. Eine Reihe, mit der wir aufgewachsen sind und die trotz ihres alternden Helden irgendwie nichts dazugelernt hat. Mit an Bord sind Severus Snape, Carl Winslow, ein Düsenjet und natürlich Tschernobyl. Zudem haben wir diesmal mit Skype aufgenommen, was sich positiv auf die Qualität der Aufnahmen ausgewirkt haben dürfte. Spoilerwarnung! Auch wenn es nicht viel zu spoilern gibt, das Ende vom ersten und zweiten sowie dem fürchterlichen fünften Teil verraten wir. Zudem wird Harry Potter gespoilert, also Vorsicht, wer gerade noch mitten im sechsten Teil steckt!     00:05:06 Stirb langsam, McClane und Carl Winslow gegen Snape 00:24:39 Stirb …weiterlesen

hoerdatei Episode 4: Die Hard
Mai 122013
 

Es war das Jahr 1988, als sich inmitten der Schwarzeneggers und Stallones ein barfüßiger und mit Blut beschmierter Typ im Unterhemd erhob, um einer Bande von deutschen Terroristen, angeführt von Severus Snape, gehörig in den Allerwertesten zu treten. Dass Bruce Willis selbst in Idar-Oberstein geboren ist und bis dahin nur durch die Krimiserie ‘Das Model und der Schnüffler’ (im Original ‘Moonlighting’) bekannt war, sind nur kleine Randnotizen. Schließlich hat uns ‘Die Hard’ erst gezeigt, dass man keine delphingroßen Bizepse braucht, um den Tag zu retten. Oder Schuhe… Der New Yorker Polizist John McClane (Bruce Willis) reist zu seiner Frau Holly (Bonnie Bedelia) nach Los Angeles. Schließlich ist es Weihnachten und um der beiden Kinder willen soll die Ehe gerettet werden. …weiterlesen

Stirb langsam (1988)
Mai 082013
 

Ein glatzköpfiger Kerl (Jai Courtney), der sich im fünften Stirb Langsam-Film als der Sohn von John McClane entpuppen wird, knallt mitten in der Pittsburgher Innenstadt fünf Leute (scheinbar wahllos) mit einem Snipergewehr über den Haufen. In den Knast wandert jedoch ein anderer, nämlich Barr (Joseph Sikora). Bevor dieser von seinen Mitinsassen ins Koma geprügelt wird, verlangt er, dass sich Jack Reacher (Tom Cruise) seiner annimmt. Niemand scheint den gutaussehenden Kerl zu kennen, doch Helen (Rosamund Pike), Barrs Anwältin, erklärt Jack kurzerhand zu ihrem Chefermittler. Aus dem Untergrund taucht dann noch der mysteriöse Zec (Werner Herzog) auf, der seine Finger in der Geschichte drin zu haben scheint. Wer den Film noch nicht gesehen hat, wird den letzten Satz nicht ganz so …weiterlesen

Jack Reacher (2012)
Apr 112013
 

Eines muss man den 90ern auf alle Fälle zu Gute halten. Neben dem ganzen Techno-Blümchen-Quatsch gab es eine große Anzahl guter Thriller: ‘Das Schweigen der Lämmer’, ‘Die üblichen Verdächtigen’, ‘L.A. Confidential’ und ‘Mission Impossible’. Tja, und natürlich ‘Sieben’. Wer noch nie etwas von David Finchers Meisterwerk gehört hat, dem sei gesagt, dass es nicht um sieben Zwerge oder Geißlein geht, sondern um ziemlich brutale Morde. Aus irgendeinem Grund werden solche Filme heutzutage kaum noch gemacht. Weiß der Geier, wieso. Vielleicht waren aber auch die 90er ein magisches Jahrzehnt, indem man noch gute Geschichten erzählt bekam. Oder das Krimigenre ist einfach zur Gänze ins TV abgewandert und nennt sich nun CSI oder Law & Order und dergleichen… Detective David Mills (Brad …weiterlesen

Sieben (1995)
Nov 192012
 

Manchmal passiert es, dass man Eurosport oder Sport 1 einschaltet und glaubt, ein hochklassiges Fußballmatch zu sehen. Brasilien gegen Argentinien. Qualifikation zur Weltmeisterschaft. Doch nach ein paar Minuten merkt man, dass irgendwas nicht stimmt. Es schleicht sich ein vages Gefühl ein. Warum sind die Spieler alle so klein und das Stadion nur zu einem Zehntel gefüllt? Und wo ist Messi?Und dann beginnt man, im Teletext nachzuschauen und stellt erschrocken fest, dass es sich um die U17 handelt und Ernüchterung macht sich breit. Dumm gelaufen. Aber hin und wieder muss es ja nicht die Weltklasse sein. Es reicht halt weniger, um gut unterhalten zu werden. Manchmal passiert es, dass man Pro 7 einschaltet und glaubt, einen hochklassigen Actionfilm zu sehen. 96 …weiterlesen

Stolen (2012)
Okt 272012
 

Irgendeine Kleinstadt irgendwo in Alaska. Die Einwohner bereiten sich gerade auf die bevorstehende 30-tägige Nacht vor. Die meisten verlassen das Dorf einfach. Sheriff Eben Oleson (Josh Hartnett) aber bleibt und muss feststellen, dass sich die merkwürdigen Begebenheiten häufen. Nicht nur wurden die Hunde eines Anwohners allesamt bestialisch abgeschlachtet, auch ein Fremder (Ben Foster) taucht auf und muss vorläufig dingfest gemacht werden. Was der Ordnungshüter noch nicht ahnt, ist, dass eine Schar von Vampiren die Stadt überfallen und sich an den Anwohnern satttrinken möchte. Glücklicherweise hat Olesons Ex, Stella (Melissa George), ihren Flug verpasst und muss mit ihm ums Überleben kämpfen. Allerdigns sind 30 Tage eine lange Zeit und die Blutsauger haben gut Hunger mitgebracht. Der Film ist mit 113 Minuten …weiterlesen

30 Days of Night (2007)
Okt 272012
 

Willkommen auf der Beauty-Farm vom Trainer von Vampirjäger Blade, Kris Kristofferson. Irgendwo im amerikanischen Nirgendwo werden hier traumatisierte und drogenabhängige Polizisten vor einer malerischen Schneekulisse entschlackt und ermordet. Mittendrin unser Lieblingspolizist Sylvester Stallone, der in so einer Art Trauma versucht, sein Schauspieltalent zu entdecken, allerdings als moderner Don Quijote von Vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Der Hausmeister ist Tom Berenger (Inception, Training Day) und die Krankenschwester wird verkörpert von Polly Walker. Außerdem spielen noch ungefähr zwanzig weitere Protagonisten eine Rolle, deren Namen man sofort vergisst. Ein Glück benutzt D-Tox daraufhin jeden gottverdammten Namen dutzendfach pro Minute, um das eigene Gedächtnis zu trainieren. Aber sachte. Worum geht es in diesem eineinhalbstündigen “Thriller”? Jake Malloy (Sylvester Stallone) ist FBI-Ermittler und einem Polizisten-Mörder …weiterlesen

D-Tox - Im Auge der Angst (2002)
Jul 312012
 

Im Deutschen heißt der Film tatsächlich ‘Todesfalle Highlands’, was mir erst im Nachhinein aufgefallen ist. Sogar auf der DVD steht ‘A Lonely Place to Die’. Ich weigere mich, diese blödsinnige und unnötige Übersetzung zu benutzen. Ohne über den Film zu urteilen, der Titel ist an sich gut gewählt und die deutsche Variante totaler Müll. Aber das ist man ja inzwischen gewöhnt von so machen Übersetzungen. ‘Todesfalle Highlands’ klingt wie irgendein beliebiger Heimatfilm im Abendprogramm der ARD, während ‘A Lonely Place to Die’ wenigstens Spannung und Interesse weckt. Eine fünfköpfige Gruppe von Bergsteigern will eigentlich einen gemütlichen Kletterurlaub irgendwo in den britischen Bergen verbringen. Jedoch finden Alison, Ed, Rob, Alex und Jenny auf ihrem Trip ein völlig verwahrlostes und gefangenes kleines …weiterlesen

A Lonely Place to Die (2011)
Jul 292012
 

Quiz-Frage: Was haben Channing Tatum, Antonio Banderas, Ewan McGregor und Michael Fassbender allesamt gemeinsam, ausgenommen, dass sie alle Schauspieler sind? Antwort: Allen Herrschaften wird mal so richtig ordentlich die Kauleiste poliert, undzwar von der MMA-Kämpferin Gina Carano! Denn in Haywire (zu deutsch ‘übergeschnappt’) muss die toughe (und gut aussehende) Frau einer Menge Menschen ‘den Kopf verdrehen’. Aber nicht im netten Sinne, denn hier wird gemordet und so mancher Knochen gebrochen. Wenn einem die genannten Schauspieler nicht ausreichen, dann seien noch Michael Douglas, Bill Paxton und Mathieu Kassovitz zu erwähnen. Das sollte doch genug Prominenz sein. Etwas anderes ist man schließlich von Regisseur Steven Soderbergh nicht gewohnt. Es beginnt in einem kleinen Lokal zur Winterzeit. Mallory Kane (Gina Carano) sitzt darin …weiterlesen

Haywire (2011)
Okt 182011
 

Basierend auf den Ereignissen aus ‘28 Days Later‘ erleben wir, was nach der Epidemie geschieht. Das Virus, das Menschen in wütende Wilde verwandelte, scheint ausgerottet und unter amerikanischer Führung wird begonnen, Großbritannien wieder zu besiedeln. Don (Robert Carlyle), der den Alptraum knapp überlebte und aus Feigheit seine Frau zurückließ, trifft sich mit seinen beiden Kindern, die vor dem Ganzen ins Ausland gebracht wurden. Doch ist *suprise, surprise* der Virus wirklich weg? Oha! So beknackt sich die Zusammenfassung anhören mag, der Film fügt sich sehr gut an den ersten Teil an. Vor allem die Anfangsszene, in der sich Don samt Frau und anderen Überlebenden vor den Infizierten verstecken und letztendlich überwältigt werden ist ziemlich hart und auch spannend. Vordergründig geht es …weiterlesen

28 Weeks Later (2007)
Okt 142011
 

Im Internet gibt es alle möglichen Diskussionen, ob Zombies rennen dürfen oder nicht. Verfechter der leise dahinschlurfenden Untoten sind der Meinung, dass man das alte Konzept nicht brechen darf, dass George A. Romero einst mit ‘Night of the living Dead‘ installierte. Genauso gut könnte man Joanne K. Rowling dafür kritisieren, dass es keine Zauberer gibt oder George Lucas, dass Raumschiffe keine “Pew-pew”-Geräusche machen im Weltall und Laser nicht einfach so nach einem Meter aufhören. Sollte ein Klugscheißer ankommen und meinen, dass er die Zombies in ’28 Days Later’ scheiße findet, weil die rennen, dann darf man ihn oder sie zurecht fragen, wo er denn Zombies gesehen hat? Denn richtige Zombies sind das nicht, sondern “Infizierte”! Die Leute sterben nicht und …weiterlesen

28 Days Later (2002)
Aug 042011
 

Die Welt im Jahre 2049: Praktisch jede Krankheit ist besiegbar, alles durch Veränderung der Gene. Die Firma Genico beherrscht den Markt, und so bleibt nur gesund, wer auch Geld hat. Zur gleichen Zeit werden Transkriptoren produziert, eine Art künstlicher Mensch mit Verfallsdatum, der jedoch über keine Rechte verfügt und ein moderner Sklave ist. Mittendrin ist unser Held, Thomas Roosevelt, Sohn des Konzerngründers. Als Herr Papa ihn und nicht seinen Bruder zum Nachfolger erwählt, eskaliert der brüderliche Wettstreit und Thomas ist plötzlich auf der Flucht. ‘Golem’ ist ein Thriller über ca. 500 Seiten. Das Zukunfts-Szenario ist ganz nett und erfreulicherweise nicht ganz so bis ins kleinste Detail ausgemalt wie ‘Limit‘ von Frank Schätzing. Richtig Science-Fiction sieht man nicht (so wirklich, finde …weiterlesen

Matthew Delaney: Golem (2010)
Aug 042011
 

Jeffrey (Kurt Russell) und Amy sind unterwegs durch die Weiten der amerikanischen Pampa. Als sie eine Autopanne haben, nimmt ein Trucker (J. T. Walsh) Amy mit zur nächsten gastronomischen Einrichtung während Jeff beim Auto bleibt. Schnell kriegt er die Karre wieder flott und macht sich auf den Weg zu besagtem Restaurant um festzustellen, dass weder Frau noch Trucker da sind. Er findet den LKW-Fahrer auf der Straße und stellt ihn zur Rede, doch der leugnet, Jeff oder Amy jemals in seinem Leben getroffen zu haben. Die Polizei ist auch nicht sonderlich hilfreich, und so bleibt es unserem Helden mit den tiefblauen Babyaugen, Frau und Vaterland zu retten. Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass unser Trucker wohl doch …weiterlesen

Breakdown (1997)
Jun 082011
 

Captain Colter Stevens (Jake Gyllenhal) wacht ohne Erinnerung in einem Zug auf. Er ist verwirrt und weiß nicht wie er dort hingelangt ist. Zudem sieht er im Spiegel nicht sein gewohntes Erscheinungsbild, sondern das eines ihm völlig fremden Mannes. Nach acht Minuten explodiert der Zug und alle Insassen sterben. Doch Colter erwacht in einer kleinen dunklen Kammer und erfährt nach und nach warum er dort ist und wie es sein kann, dass sich ihm dieses achtminüte Zeitfenster des öfteren öffnet. Es ist ein semi-futuristisches Szenario. Wir bewegen uns in der Gegenwart und die USA verfügen über ein wenig mehr Know-How, als man es für möglich halten sollte. Es geht um den Source Code im nachhinein und Colters Einbindung in ihn. …weiterlesen

Source Code (2011)
Mai 302011
 

5 Personen bleiben in einem Hochhaus in Philadelphia im Fahrstuhl stecken. Zeitgleich untersucht Detective Bowden (Chris Messina) einen Selbstmord in besagtem Gebäude und muss feststellen, dass alle Personen im Aufzug Dreck am Stecken haben. Es dauert nicht lange, bis wieder jemand sterben muss. Allzuviel mehr kann man auch nicht sagen. Schließlich findet ein großer Teil des Films im Fahrstuhl statt. Entsprechend kurz ist dieser Mystery-Horror-Thriller mit lediglich 72 Minuten. Langeweile kommt jedoch nicht auf, denn es gibt viele Wechsel zwischen den ‘Gefangenen’ und dem Cop. Das ist ganz nett und wird auch nicht langweilig. Jedes mal, wenn einer im Fahrstuhl stirbt, geht das Licht aus und man hört nur noch Atmen und Schreien. Das hat mir wirklich gut gefallen und …weiterlesen

Devil (2010)
Mai 012011
 

Martin Harris (Liam Neeson) kommt mit seiner Frau nach Berlin, um an einem wichtigen Bio-Kongress teilzunehmen. Er vergisst jedoch seine Aktentasche am Flughafen und will dorthin schnell alleine zurückfahren. Allerdings erleidet sein Taxi mit der Fahrerin Gina (Diane Kruger) einen Unfall und er wacht erst 4 Tage später mit großen Erinnerungslücken aus dem Koma auf. Als Martin wieder alles in Ordnung bringen will, scheint ihn niemand wiederzuerkennen, sogar die eigene Frau nicht. Zusätzlich ist ein anderer Martin Harris aufgetaucht und hat seine Identität angenommen, sodass er selbst nicht mehr genau weiß, wer er eigentlich ist. Daraus entwickelt sich dann ein sehr unterhaltsames Detektiv-Spiel quer durch Berlin. Liam Neeson als Mann ohne Erinnerung und verloren inmitten Fremder. Die Handlung hat mir …weiterlesen

Unknown Identity (2011)
Apr 192011
 

Patrick Bateman  (Christian Bale) arbeitet an der Wall Street und führt ein dekadentes Leben inmitten der Schickeria New Yorks. Doch alles was er tut und sagt ist letzendlich nur eine Maskerade, denn Patrick Bateman ist eine leere Hülle ohne besondere Emotionen. In seiner Verzweiflung über seine Lage fängt er an, zu morden und zu schänden. Die Story basiert auf dem Buch von Bret Easton Ellis, welches seinerzeit eine Weile lang auf dem Index stand (Klick). Doch anstatt so in die Langweile abzudriften wie das Buch, gerät der Film zu einem munteren 102-minütigen Trip durch die Niederungen der menschlichen Psyche. Da wird viel Monolog dazu verwendet, all die kleinen Pflegemittel aufzuzählen, die Patrick tagtäglich aufträgt. Doch dies ist keineswegs langweilig, sondern …weiterlesen

American Psycho (2000)
Apr 032011
 

Es ist dunkel. Man sieht nichts, hört nur einen erschrockenen Mann, sich winden, schreien, schnell und laut atmend. Er findet ein Feuerzeug und ein Handy. Der Mann macht Licht und schaut sich um, um festzustellen, dass man ihn in einem Sarg lebendig begraben hat. Er schreit und schlägt, Panik. Das Handy ist auf die arabische Sprache eingestellt. Er fängt an, Nummern anzurufen. Seine Frau, seine Firma, das FBI. Doch wer genau ihn da reingesteckt hat, weiß er nicht so genau, bis ihn schließlich jemand anruft.. Paul Conroy, gespielt vom überragenden Ryan Reynolds, ist ein normaler Mann. Jemand wie du und ich. Und die Art und Weise, mit der einem das Gefühl der Enge und Panik vermittelt wird, ist sehr intensiv. …weiterlesen

Buried (2010)
Mrz 162011
 

Handlung: Patrick Bateman ist ein reicher junger Mann in New York. Echte Sorgen hat er nicht, jedoch ist ihm sein Leben inmitten von Snobs und Luxus einfach nur langweilig und leer. Er ist gefangen in einer Welt voll von Monotonie, Wiederholungen und Oberflächlichkeit. Um daraus zu flüchten, beginnt er einfach, auf bestialische Art und Weise Menschen zu ermorden. Ich bin ein großer Fan des Films. Der ist wirklich gelungen, und deswegen hatte ich auf ein mindestens ebenso gutes Buch gehofft. Doch dem ist leider nicht so. Während im Streifen alles komprimiert und knackig rüberkommt, ist der Wälzer so dermaßen langatmig, dass ich die Lust am Lesen des öfteren verlor. Das liegt zum einen an den beschriebenen Ereignissen. Diese sind in …weiterlesen

Bret Easton Ellis: American Psycho (1991)
Mrz 142011
 

Eine amerkianische Kleinstadt wird plötzlich von einem Moment auf den anderen von einer riesigen, durchsichtigen Kuppel eingehüllt. Niemand weiß wo sie herkommt, und selbst das amerikanische Militär kann nichts gegen sie ausrichten. Die Leute in der Kuppel sind Gefangene und tun alles, um am Leben zu bleiben. Und nicht jeder handelt im besten Sinne für das Gemeinwohl. Der Erzählstil des Buches ist meiner Meinung nach einzigartig. Die Handlung wird aus der Sicht von ungefähr 30 Personen erzählt, alle Kapitel sind eher kurz. Das erschafft eine unglaubliche Geschwindikeit und Dynamik wie ich sie noch nie sonst irgendwo gelesen oder gesehen habe, denn bei jedem Kapitel ändert sich die Erzählperspektive. Anfangs wird man vielleicht von der Anzahl der Personen überwältigt, aber das stellt …weiterlesen

Stephen King: Die Arena (2009)
Nov 102010
 

Handlung: Der Thriller spielt im Jahr 2025. Julian Orleys Firma ist es vor mehreren Jahren gelungen, einen Weltraumfahrstuhl zu bauen und so die Förderung von Helium-3 zu beginnen, mit dessen Hilfe alle Energieprobleme der Menschheit gelöst wären. Er begibt sich mit einer Gruppe von Reichen und Prominenten auf einen Urlaubstripp zum Mond.    Zeitgleich wird der in Shanghai lebende Online-Detektiv Owen Jericho damit beauftragt, die verschwundene Tochter eines Mannes zu suchen. Diese musste fliehen, weil sie an sensible Informationen einer unbekannten Organisation gelangt ist. Nebenher versucht die Journalistin Loreena Keowa, das missglückte Attentat auf den strategischen Leiter des untergehenden Ölkonzerns EMCO, Gerald Palstein, aufzuklären. Alles greift dann auch noch ineinander über, die gesamte Handlung ist komplexer. Handlungsorte wie Shanghai, Berlin, London …weiterlesen

Frank Schätzing: Limit (2009)