Mai 282012
 

Das Weltall. Unendliche Weiten. Irgendwo mittendrin: eine Horde von entwickelten Affen, die auf einem gigantischen Raumschiff aus Stein mit 107 000 km pro Stunde durch den Kosmos reisen. Einer von ihnen dreht schlechte Filme über Spiele und ähnliches und schimpft sich Paul W. S. Anderson. Bekannt dürfte er vor allem für seine Resident Evil-Verfilmungen sein, deren Rezensionen auch auf dieser Seite zu finden sind (1, 2, 3 & 4 für Such-Faule) und für seine Gemahlin Milla Jovovich. Halt! Warum spielt die hier nicht mit? Ganz einfach, 1997 war die gute Frau noch mit Luc Besson verheiratet (und war so auch beim 5. Element dabei). Und jetzt ohne Umschweife ab ins Weltall! Im Jahre 2047 muss die Mannschaft der ‘Lewis & …weiterlesen

Event Horizon (1997)
Mai 312011
 

Nach einem schwereren Sturm in dem Städtchen Castle Rock macht sich David Crayton (Thomas Jane) mit Sohn und Nachbarn zum Supermarkt auf, um sein Haus reparieren zu können. Als sich dann urplötzlich ein ganzer Nebel um das Geschäft legt und erste Monster angreifen, begreifen die Eingeschlossenen, dass man nicht mehr so leicht aus der ganzen Geschichte herauskommt. Der 112-minütige Monsterfilm geht relativ schnell zur Sache. Bis zum Einschluss im Supermarkt vergehen nur 10 Minuten. Und danach beginnt das große Sterben. Insgesamt fängt der Streifen den Stephen-King-Flair des Buches, auf dem er basiert, ganz gut ein. Besonders interessant fand ich persönlich, wie die Gefahr nicht nur draußen in Form von spinnenähnlichen Viechern lauert, sondern dass die Probleme schon bei den Menschen …weiterlesen

Der Nebel (2007)
Mai 302011
 

5 Personen bleiben in einem Hochhaus in Philadelphia im Fahrstuhl stecken. Zeitgleich untersucht Detective Bowden (Chris Messina) einen Selbstmord in besagtem Gebäude und muss feststellen, dass alle Personen im Aufzug Dreck am Stecken haben. Es dauert nicht lange, bis wieder jemand sterben muss. Allzuviel mehr kann man auch nicht sagen. Schließlich findet ein großer Teil des Films im Fahrstuhl statt. Entsprechend kurz ist dieser Mystery-Horror-Thriller mit lediglich 72 Minuten. Langeweile kommt jedoch nicht auf, denn es gibt viele Wechsel zwischen den ‘Gefangenen’ und dem Cop. Das ist ganz nett und wird auch nicht langweilig. Jedes mal, wenn einer im Fahrstuhl stirbt, geht das Licht aus und man hört nur noch Atmen und Schreien. Das hat mir wirklich gut gefallen und …weiterlesen

Devil (2010)
Mai 012011
 

Martin Harris (Liam Neeson) kommt mit seiner Frau nach Berlin, um an einem wichtigen Bio-Kongress teilzunehmen. Er vergisst jedoch seine Aktentasche am Flughafen und will dorthin schnell alleine zurückfahren. Allerdings erleidet sein Taxi mit der Fahrerin Gina (Diane Kruger) einen Unfall und er wacht erst 4 Tage später mit großen Erinnerungslücken aus dem Koma auf. Als Martin wieder alles in Ordnung bringen will, scheint ihn niemand wiederzuerkennen, sogar die eigene Frau nicht. Zusätzlich ist ein anderer Martin Harris aufgetaucht und hat seine Identität angenommen, sodass er selbst nicht mehr genau weiß, wer er eigentlich ist. Daraus entwickelt sich dann ein sehr unterhaltsames Detektiv-Spiel quer durch Berlin. Liam Neeson als Mann ohne Erinnerung und verloren inmitten Fremder. Die Handlung hat mir …weiterlesen

Unknown Identity (2011)
Apr 132011
 

Im New Yorker Central Park ticken die Leute plötzlich aus und begehen kollektiven Selbstmord. Das Phänomen weitet sich aus, und so beschließen der Lehrer Elliot Moore (Marc Wahlberg) und sein Kollege Julian (John Leguizamo), mit Sack und Pack das Weite zu suchen. Doch so einfach ist die Flucht vor der unbekannten Bedrohung nicht. Nebenbei muss noch die Beziehungskrise zwischen Elliot und seiner Frau Alma (Zooey Deschanel) gelöst werden. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich die Namen der Protagonisten noch einmal nachschlagen musste. Kein einziger ist mir wirklich im Gedächtnis geblieben. Und so ergibt sich auch schon das erste wirkliche Problem von ‘The Happening’ (Das Ereignis): die Figuren sind einem vollkommen egal. Man lernt am Anfang Marc Wahlbergs Charakter kennen, doch …weiterlesen

The Happening (2008)