Nov 272013
 

Nach dem großartigen Shaun of the Dead 2004 und dem nicht weniger amüsanten Hot Fuzz 2007 kommen Edgar Wright (Regie und Drehbuch) und Simon Pegg (Drehbuch und Hauptrolle) 2013 erneut zusammen, um das Finale der Trilogie über Blut und Cornetto-Eis zu machen. Mit dabei sind viele bekannte Gesichter und natürlich die gewohnte Reihe an popkulturellen Anspielungen, aber auch, man halte sich fest, eine große Schippe Ernsthaftigkeit. Gery King (Simon Pegg) hat im Gegensatz zu seinen vier Freunden aus der Jugend (Nick Frost, Martin Freeman, Eddie Marsan, Paddy Considine) nicht viel im Leben erreicht. Trotzdem trommelt er die alte Truppe zusammen, um einen erneuten Versuch zu wagen, die Goldene Meile zu vollenden. Diese ist ein Sauftrip durch Newton Haven, bestehend aus …weiterlesen

The World's End (2013)
Jun 202013
 

Es gibt diverse Filme, die Trends losgetreten haben. Stirb Langsam hatte großen Einfluss auf das Action-Genre und Blair Witch Project war seiner Zeit die Erfindung des Found Footage-Streifens.  Ach ja, und seit dem Herren der Ringe kommt jedes Buch, jeder Comic oder sonstwas mit einer Trilogie (Matrix, Bourne, Fluch der Karibik, Ocean, X-Men, Spider-Man) oder sogar mit mehr Teilen (Twilight, Harry Potter, usw.) um die Ecke. Und dann ist da Abgedreht. Zwar wurde hier nicht unbedingt etwas total Neues erfunden, aber manchmal reicht es ja auch, der Sache einen Namen zu geben. Und in diesem Falle ist es das ‘Sweding’. Mike (Mos Def) arbeitet in der Videothek von Mr. Fletcher (Danny Glover) in Passaic, New Jersey. Der vertreibt in seinem …weiterlesen

Abgedreht (2008)
Mai 032013
 

Die Handlung von ’7 Psychos’ ist eigentlich erschreckend banal. Im Grunde geht es tatsächlich nämlich um nicht sehr viel mehr als einen Typen, der versucht, ein Drehbuch zu schreiben. Über sieben Psychopathen eben. Dabei muss Marty (Colin Farrell) nicht nur seine Alkoholprobleme und die stressende Freundin in den Griff bekommen, sondern sich mit seinem übermotivierten Kumpel Billy (Sam Rockwell) und dessen Komplizen Hans (Christopher Walken) auseinandersetzen. Denn Billy und Hans haben den Shih Tzu von Gangsterboss Charlie (Woody Harrelson) entführt und bringen so eine Menge von bösen Buben gegen sich auf. Und als ob das noch nicht reicht, treibt sich ein Serienkiller namens Karo Bube umher und legt diverse Mafia-Mitglieder um. Okay, zugegeben, ganz so banal ist die Handlung dann …weiterlesen

7 Psychos (2012)
Apr 292013
 

Auch wenn man sich größte Mühe gegeben hat, die ’5′ im Titel zu verstecken. Das inzwischen vierte Sequel zu Scary Movie kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass man zum, nun ja, fünften Mal das Gleiche macht. Die einzige Neuerung sind die Filme, die persifliert werden. Im Vordergrund stehen ‘Paranormal Activity’ und ‘Mama’. Weil das aber nicht genügend Material geliefert hätte, werden zudem noch ‘Black Swan’, ‘Inception’ und, praktisch völlig zusammenhanglos, ‘Planet der Affen’ auf die Schippe genommen. Ein paar weitere Anspielungen gibt es dann noch hier wie dort und eine ganze Reihe von prominenten Gastauftritten, die das Geschehen auf 86 Minuten strecken. Die Handlung ist einfach: Jody Sanders (Ashley Tisdale) und ihr Mann Dan (Simon Rex) nehmen die beiden Töchter von …weiterlesen

Scary MoVie (2013)
Mrz 232013
 

Dieses kleine und inzwischen doch recht betagte Filmchen gehört leider zu der Sorte, die man hierzulande nur arg geschnitten vorfindet. Wenn Kabel 1 den Streifen ausstrahlt, dann sind ein gutes halbes Dutzend Todesszenen entfernt, was den einen oder anderen Kampf arg bescheuert aussehen lässt. Gerade noch werfen sich die Kontrahenten Todesdrohungen an den Kopf, einen Schnitt weiter liegt einer der beiden röchelnd am Boden. Und die ungeschnittene DVD-Fassung ist leider eine Seltenheit. Aber im Gegensatz zu seinen anderen totgeschnittenen Kollegen (‘Born 2 Die’ zum Beispiel) hat ‘Die Schlange im Schatten des Adlers’ noch sehr viel mehr zu bieten. Und damit ist nicht die klischeehafte deutsche Synchroniastion gemeint. Auch die Geschichte ist reichlich einfach und ja, ein wenig blöd: Chien Fu …weiterlesen

Die Schlange im Schatten des Adlers (1978)
Mrz 052013
 

Brett Ratner ist wohl der Prototyp des amerikanischen Hollywood-Regisseurs. Seine Filme sind allesamt irgendwie in Ordnung. Wenig Handlung, aber meistens kann man dann doch über die albernen Witze schon irgendwie lachen. ‘Money Talks’ mit Charlie Sheen und Chris Tucker ist echt voll okay. ‘Roter Drache’ hat mir nicht gefallen, allerdings wirklich schlecht war er auch nicht. Der dritte X-Men-Film war eigentlich gut, aber jeder zweite wichtige Charakter wird weggemetzelt. Ich schätze mal, dass das wohl so in Ordnung geht. Ach, und ‘Aushilfsgangster‘ war ja auch nicht sooooooooooo übel. Und dann ist da ‘Rush Hour’. Der erste Teil ist richtig gut, der zweite ist voll in Ordnung und der dritte totaler Dreck. Also statistisch gesehen ist die Reihe mittelmäßig. Außerdem haben …weiterlesen

Rush Hour (1998)
Feb 272013
 

Es gibt da draußen eine ganze Menge Filme, die ihren Plot über einen Erzähler an Frau und Mann bringen. Ob ‘American Beauty’, ’300′,  ‘Die fabelhafte Welt der Amélie‘ oder ‘The Big Lebowski’. Die Liste lässt sich noch lange fortsetzen. Auch ‘Kiss Kiss Bang Bang’ verfügt über diesen Kniff, geht dabei aber noch darüber hinaus und spricht den Zuschauer noch direkter an. Das weicht das klassische Filmkonzept stark auf und zieht einen dabei mehr in die ganze Geschichte rein. Man hat ein persönlicheres Erlebnis. Gleichzeitig kann dieser Versuch aber auch ziemlich plump wirken. Vor allem wenn die Story mies ist. Und kann man viel von einem Film erwarten, der ‘Kuss Kuss Bumm Bumm’ heißt? Hary Lockhart (Robert Downey Jr.) spielt Harry …weiterlesen

Kiss Kiss Bang Bang (2005)
Feb 192013
 

Gerne sagt man französischen Filmen nach, dass sie künstlerisch und sentimental sind. Und dabei einen gewissen Anspruch an den Intellekt des Zuschauers stellen. Das trifft durchaus auch auf ‘Die fabelhafte Welt der Amélie’ zu. Man erkennt, dass eben nur Frankreich so eine Art Film hinbekommen kann. Natürlich soll das nicht böse gemeint sein, aber der Stil ist unverkennbar und polarsiert dabei. Und das ist allemal besser als die übliche Hollywood-Verwurstungs-Maschine, die dermaßen massentaugliche Ware am laufenden Band produziert, dass man längst den Überblick über den ganzen Michael Bay-Blödsinn verloren hat. Nichtsdestotrotz sticht dieses Werk von Jean-Pierre Jeunet heraus und war auch nicht umsonst für 5 Oscars nominiert. Und das gerade mal mit einem Budget von 10 Millionen Dollar. Im Grunde …weiterlesen

Die fabelhafte Welt der Amélie (2001)
Jan 082013
 

Es gibt ja durchaus viele gute Regisseure da draußen. Gore Verbinski würde vielleicht nicht jeder dazuzählen, doch der Kerl hat eine paar sehr ansehnliche Filme rausgehauen. Abgesehen von der eher debilen ‘Mäusejagd’ hat er mit ‘Ring’, ‘Mexican’ und ‘The Weather Man’ ein paar sehenswerte Streifen gedreht. Und natürlich hat Verbinski die toten Piraten vom Meeresgrund hochgeholt und in den ersten drei ‘Fluch der Karibik’-Filmen reanimiert. Sogar einen Oscar hat der Kerl schon in der Tasche, undzwar für Rango! Es war einmal ein Chamäleon (Johnny Depp). Das lebte friedlich in seinem Terrarium und spielte Theater. Bei einem Ausweichmanöver fällt das Behältnis samt Reptil aus dem Auto seines Besitzers irgendwohin mitten in die Prärie. Unser Held ist gestrandet. Für die Aktion war …weiterlesen

Rango (2011)
Nov 032012
 

Wenn ein Film bei imdb nicht einmal sein Poster aufgeführt hat, dann kann es sich wohl nicht um einen großen Hollywood-Streifen handeln. Und wahrlich, ‘Juan of the Dead’ ist eine kleine spanisch-kubanische 3-Millionen-$-Produktion. Mit Zombies. Auf Kuba. Als Komödie. Wer sich allerdings an ‘Shaun of the Dead‘ erinnert, weiß, dass selbst mit geringen Mitteln ein lustiger und vor allen Dingen ziemlich guter Zombie-Film zustande kommen kann. Schließlich hat das britische Vorbild nur sage und schreibe 4 Millionen Pfund gekostet. Geradezu lachhaft im Vergleich zum letzten Resident Evil-Teil, der allerdings mit 65 Millionen $ an Kosten kaum an den großen Comic-Verwurstungen aus Hollywood der letzten Jahre kratzt. Doch genug mit den Zahlen. Auf nach Kuba! Juan (Alexis Díaz de Villegas) führt …weiterlesen

Juan of the Dead (2011)
Aug 042012
 

Es hat schon etwas Befremdliches, wenn man sich im Jahre 2012 Hot Shots! ansieht und auf dem Bildschirm plötzlich Charlie Sheen neben Jon Cryer auftaucht. Schließlich sollten die beiden viele Jahre später in siebeneinhalb Staffeln ‘Two and a Half Men” die Gebrüder Harper verkörpern. Als ob das nicht reicht, erblickt man bei genauem Hinsehen weiter zum Ende hin Ryan Stiles, besser bekannt als Dr. Herb Melnick. Damit ist dieses Filmchen schon so etwas wie ein wenig Zeitgeschichte, auch weil alle möglichen und damals aktuellen Filme aufs Korn genommen werden, allen voran natürlich Top Gun. Lieutnant Topper Harley (Charlie Sheen) wird wieder in die Navy einberufen, um an der geheimen Operation “Schläfriges Wiesel” teilzunehmen. Dabei leidet der Kampfjetpilot unter dem Trauma, …weiterlesen

Hot Shots! - Die Mutter aller Filme (1991)
Aug 032012
 

2010 hat Forbes Will Ferrell zum überbezahltesten Schauspieler Hollywoods gekürt. Zugegebenermaßen war das Auswahlverfahren dafür alles andere als besonders sinnvoll und der Kalifornier hatte zu dem Zeitpunkt gerade mit ‘Die fast vergessene Welt’ einen Megaflop gelandet. Der Rest seiner Filme schlägt sich jedoch meistens relativ gut an den Kinokassen. So war ‘Anchorman’ von 2004 mit einem Budget von 26 Millionen Dollar und Einnahmen in Höhe von 90 Millionen Dollar alles andere als ein Reinfall. Allerdings sagen solche Zahlen oft wenig über die Qualität eines Filmes aus. Das größte Problem an Will Ferrell-Komödien ist viel eher der Humor. Dieser ist ungemein polarisierend, abstrus und brachial. Und zugegebenermaßen recht dümlich. Von vornherein muss das aber nicht unbedingt schlecht sein. In Anchorman spielt …weiterlesen

Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy (2004)
Jul 122012
 

Heutzutage ist Klamauk ziemlich schlecht. Beilight – Biss zum Abendbrot, Disaster Movie, Fantastic Movie, Date Movie, Meine Frau, die Spartaner und Ich und die ganzen Scary Movies, alles im Grunde filmische Abführmittel (ja, Scary Movie 1 bis 4 sind nicht sooooooooo fürchterlich wie die davor, aber auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei) . Bei allen sind die Herren Jason Friedberg und Aaron Seltzer beteiligt, die diesen Müll praktisch am Fließband schreiben, drehen und / oder produzieren. Und alle diese Werke sind sehr billig und seelenlos und zielen mit dümmlichen popkulturellen Anspielungen auf ein minderjähriges Publikum ab. So gibt es zum Beispiel in Meine Frau, die Spartaner und Ich eine Szene, in der eine heulende Britney Spears ein Baby im …weiterlesen

Spaceballs (1987)
Mai 312012
 

Herzlich willkommen zur jugendfreien Variante von Stirb Langsam! Natürlich ist in der Hauptrolle kein glatzköpfiger und schuhloser Bruce Willis, sondern sein dicker, von Hyperglykämie gepeinigter kleiner Bruder Kevin James (Brüder im Geiste, die sind nicht verwandt oder verschwägert, soweit ich weiß). Und noch nie habe ich mir in einer Komödie sehnlicher gewünscht, dass die Hauptfigur mal endlich so langsam stirbt. Dabei ist die Prämisse gar nicht mal so unbedingt schlecht. …Alternativer Artikelanfang: Herzlich willkommen zum Segway-Werbefilm #1. Mit Ihrem Segway kommen sie nicht nur durch ihre Einkaufshalle in beeindruckendem Tempo, nein, Sie können damit auch böse Buben das Fürchten lehren. Hören Sie auf, Ihre verdammten Füße zu benutzen, kaufen Sie sich eines, nein lieber gleich zwei von diesen geilen Teilen …weiterlesen

Der Kaufhaus Cop (2009)
Mai 302012
 

Die Dark Star ist ein Raumschiff, welches durch das Weltall tingelt, um instabile Planeten in die Luft zu jagen. Seit 20 Jahren ist die Crew nun schon unterwegs und dabei völlig heruntergekommen. Genauso wie ihr Gefährt, welches allmählich den Geist aufgibt, sich jedoch öfter mal mit einer eintönigen weiblichen Stimme meldet. So kann die Besatzung nicht mehr in ihren Schlafkojen nächtigen, weil der entsprechende Abschnitt zerstört ist. Toilettenpapier gibt es auch keines mehr. Die vier Männer gehen ihrem monotonen Tagesablauf nach und steuern hin und wieder irgendwelche Planeten und Sterne an. Die Sprengung erfolgt mit Hilfe von intelligenten Atombomben, die eine eigene Persönlichkeit besitzen. Kürzlich ist bei einem Defekt der Kapitän umgekommen, was die allgemeine Stimmung weiter verschlechtert. Dark Star …weiterlesen

Dark Star (1974)
Mai 292012
 

Ein krimineller Immobilien-Hai mit seinem Assistenen, ein reicher russischer Investor, eine geldgeile Buchhalterin und ihr schwuler Scheinehemann, eine Bande von drei Kleinkriminellen, der cracksüchtige Sohn des Immobilien-Hais, der früher Rockstar war, seine beiden ehemaligen Manager, zwei russische Söldner und ein Gemälde. Richtig, es handelt sich um einen Film von Guy Ritchie! Archy (Mark Strong) ist der Assistent von Lenny (Tom Wilkinson), welcher die Immobilien Londons fest in seiner Hand hat. Aus Archys Sicht erleben wir, wie der reiche Russe Uri (Karel Roden) über Lenny in der britischen Hauptstadt bauen will. Uris Buchhalterin Stella (Thandie Newton) soll dafür Geld am Fiskus vorbei in Lennys Taschen schmuggeln. Diese möchte jedoch auch was vom Kuchen abhaben, weswegen sie die Kleinganoven One Two (Gerard …weiterlesen

RocknRolla (2008)
Mai 262012
 

Im dritten Teil der Saga um die sonnenbebrillten Anzugträger wird es ein wenig abstruser: Der Gefängnisinsasse Boris bricht aus seiner Isolationshaft (mit Hilfe von Nicole Scherzinger) aus und will Rache an Agent K (Tommy Lee Jones) nehmen, der vor 40 Jahren Boris den Arm abschoss und ihn festnahm. Dazu reist er in die Vergangenheit und bringt den jungen Agent K (Josh Brolin) um. Nun ist es an J (Will Smith), Boris durch die Zeit zu folgen und alles wieder ins Lot zu bringen, bevor eine Alieninvasion die Menschheit vernichtet. Außerdem gibts den Spaß in der dritten Dimension! Men in Black 3 ist mit 103 Minuten Laufzeit nicht viel länger als seine beiden Vorgänger und damit erfreulich kurz. So gibt es …weiterlesen

Men in Black 3 (2012)
Apr 142012
 

Während Günter Grass wohl nie wieder nach Isreal reisen darf und sich die Aufregung um sein Gedicht auch irgendwie wieder total gelegt hat, scheint es keinen zu jucken, dass da gerade ein Film über Nazis auf dem Mond in den Kinos läuft. Diese bösen Nationalsozialisten, die immer noch hasspredigen und im Jahre 2018 wieder die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Oder soll es etwas möglich sein, dass man nicht alles ernst und persönlich nimmt und den Menschen die allgemeine Meinungs- und Pressefreiheit lässt? Oder ist Iron Sky etwa die Darstellung von Space-Nazis erlaubt, weil es eine internationnale Produktion (Finnland, Deutschland, Australien) ist? Und hat der englische Begriff ‘irony’ irgendetwas mit dem englischen Wort für Eisen (‘iron’) zu tun? Fragen über …weiterlesen

Iron Sky (2012)
Apr 042012
 

Es ist wie immer das gleiche Spiel. Ich sehe einen Trailer und freue mich tierisch auf einen Film. So war es schon mit allen möglichen Streifen, die am Ende dann mehr oder weniger scheiße waren oder sind. Von World Invasion: Battle Los Angeles über G.I. Joe: Geheimauftrag Cobra, Kampf der Titanen bis hin zu Apollo 18. Die Liste ist endlos forsetzbar (Outlander, Sucker Punch, Fluch der Karibik 4, Wolverine, Legion, Transporter 2 + 3, alle Transformers). Inzwischen herrscht ein problematisches Verhältnis zu Trailern, die Angst vor einer weiteren Verarsche überwiegt. Das Vertrauen zerstört, die Hoffnung nicht mehr vorhanden. Wie tragisch… doch dann kam vor gut einem Jahr der Trailer zu Johnny English – Jetzt erst Recht daher und da war sie, die …weiterlesen

Johnny English - Jetzt erst Recht (2011)
Mrz 232012
 

Aushilfsgangster ist einer dieser Filme, wo man sich fragt, warum der Originaltitel eingedeutscht wurde. ‘Tower Heist’ klingt ja nun nicht so unbedingt schlecht und man kann dem deutschen Kinogänger doch eigentlich zutrauen, das zu verstehen. Bei Inception hat es doch auch geklappt bzw. klänge “Anfang” auch nicht so wirklich beeindruckend. Dass das Eingedeutsche von fremdländischen Filmen gerne mal in die Hose geht, beweisen zahlreiche Filme vor Aushilfsgangster, allen voran der Fluch der Karibik. Im Original “Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl” für den ersten Teil, wurde die Namensgebung für Teil 2 schon ziemlich abstrus. Wo im Englischen noch “Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest” zu lesen war, schauten wir in Deutschland “Pirates of the Caribbean …weiterlesen

Aushilfsgangster (2011)
Feb 082012
 

Hey, das ist doch Spencer aus King of Queens da auf dem Plakat! Richtig. Und so ungefähr die gleiche Rolle verkörpert Patton Oswalt auch in Big Fan. Er ist Paul Affiero, ein Parkhausarbeiter mittleren Alters ohne jegliche Perspektive im Leben, der noch bei seiner Mutter wohnt. Das einzige Hobby und irgendwie auch sein ganzer Lebensstil dreht sich um die New York Giants (genau die haben doch gerade den Super-Bowl gewonnen!). Er und sein Kumpel Sal (Kevin Corrigan) haben zwar kein Geld für Stadion-Tickets, fahren jedoch trotzdem immer hin und gucken sich die Begegnungen ihres Teams auf einem Fernseher auf dem Parkplatz an. Abends ruft Paul immer im Radio durch, um über die Giants zu diskutieren und sie zu verteidigen, womit …weiterlesen

Big Fan (2009)
Okt 132011
 

‘Zombieland’ ist irgendwie der amerikanische Cousin von ‘Shaun of the Dead‘. Während letzterer britisch ist, ruhig, gelassen, durchzogen von schwarzem Humor und gerne mal hin und wieder gemütlich eine Tasse Tee trinkend, ist ersterer laut und verrückt, Mitglied der NRA und trinkt öfter mal Tantrum. Alleine schon der Anti-Held Columbus (Jesse Eisenberg) mit Reizdarmsyndrom, der fast schon videospielhaft sich Regeln zum Überleben setzt. Dem die Krone aufsetzen tut jedoch Tallahassee (Woody Harrelson), der ein Waffennarr und Western-Held ist. Damit es nicht langweilig wird, gesellen sich noch die Schwestern Wichita (Emma Stone) und Little Rock zur Gruppe, um einen nichtzombifizierten Ort bei L.A. ausfindig zu machen. Sowieso sind die gesamten USA am Sack und deswegen weiß die Reisegruppe auch nicht so recht, …weiterlesen

Zombieland (2009)
Okt 122011
 

Shauns (Simon Pegg) Leben ist so ziemlich am Sack, genau wie er selbst. Anstatt seine Freundin glücklich zu machen, hängt er lieber mit seinem Kumpel und Mitbewohner Ed (Nick Frost) in deren Lieblingspub ab. Auf der Arbeit genießt er keine Autorität und der Mann seiner Mutter ist ein Arsch. Als die Zombie-Apokalypse über sein beschauliches Leben hereinbricht, muss er sich beweisen und zeigen, dass er kein Taugenichts ist. Legendär sind einfach nur die ersten 30 Minuten, in denen Shaun durch seinen Alltag tingelt und praktisch nicht mitbekommt, wie um ihn herum Menschen zu wandelnden Untoten werden. Er holt sich irgendwas in einem Kiosk neben seinem Haus und bemerkt vor Schlaftrunkenheit nicht die Blutflecken überall im Laden. Und so geraten er und …weiterlesen

Shaun of the Dead (2004)
Sep 012011
 

Aus dem Drogendezernat in Miami wird Heroin im Wert von 100 Millionen Dollar entwendet. Gott sei Dank gibt es noch Mike Lowrey (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence), denen nur wenige Tage bleiben, um die bösen Buben ausfindig und dingfest (bzw. tot) zu machen. Nebenbei wird ihnen die Kronzeugin Julie (Téa Leoni) aufgehalst. Es entwickelt sich ein Action-Cop-Geballer mit zwei sich ständig belabernden Stereotypen. Will Smith als junger, frischer und reicher Draufgänger, Martin Lawrence als lahmer, verstaubter und nicht so reicher Familienvater. Die Unterhaltungen der beiden sind mitunter lustig, manchmal auch ein wenig doof. Anders ist man es auch nicht gewöhnt von Michael Bay. Aber das sei mal dahingestellt. Die Story finde ich nachvollziehbar und auch unterhaltsam. Einige Dinge …weiterlesen

Bad Boys (1995)
Aug 222011
 

Mitten im Kalten Krieg beschließt General Jack D. Ripper (Sterling Hayden), seine B-52-Bomber, alle beladen mit Nuklearsprengköpfen, in Richtung Russland zu entsenden. Die Riege um den Präsidenten (Peter Sellers) kann diese jedoch nicht zurückrufen, denn dafür fehlt der nötige Code, den nur der General hat. Captain Mandrake (auch Peter Sellers) versucht, ihm diesen zu entlocken. Gleichzeitig verfolgen wir die Besatzung eines Bombers auf ihrem Flug zum Abwurfort. So läuft der Film an 3 Orten gleichzeitig und abwechselnd. Es wird sehr, sehr viel geredet. Ich habe den Film im englischen Original-Ton gesehen und muss sagen, dass mich das einiges an Konzentration gekostet hat. General Ripper spricht nur mit Zigarre im Mund, der Captain an seiner Seite hat einen englischen Akzenten und …weiterlesen

Dr. Seltsam, oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben (1964)