Marc-Uwe Kling: Die Känguru-Chroniken (2009)

Marc-Uwe Kling schildert in Kurzgeschichten sein Zusammenleben mit einem kommunistischen Känguruh.

Der Humor der meist, nun ja, kurzen Geschichten ist wirklich klasse. Die Absurdität, mit einem Känguruh als Mitbewohner zu leben, nimmt er als normal hin und zusammen machen die beiden abgefahrene, aber auch normale Sachen. Viele der kurzen Geschichten sind echt clever und innovativ und behandeln auch viele Themen.

Alle Storys sind vielseitig, unterhaltsam und tiefgründig, man langweilt sich zu keinem Zeitpunkt.

Es gibt absolut nichts zumeckern. Das einzige, was einen stören mag, ist, dass man nicht zu viel auf einmal lesen kann. Man darf das Buch eben nicht mit einem mal konsumieren. Nicht abwertend gemeint, aber dieses Werk ist eine wirklich gute Klo-Lektüre (da man es in kurzen Einheiten täglich konsumieren sollte).

Fazit: Absolut emphelenswertes Buch, super Unterhaltung. Für alle Menschen, die mit Kurzgeschichten was anfangen können.

Bewertung: