Jul 062012
 

Es gab Zeiten, da kam Galileo noch einmal wöchentlich und war ziemlich gut. Fast so gut wie Welt der Wunder. Aiman Abdallah hat sich da noch nicht im lächerlichen Mystery-Ableger den Kopf über die Illuminaten zerbrochen und rein thematisch wurde man mit interessanten und ziemlich beeindruckenden Informationen in Staunen und Verzückung versetzt. Doch schließlich, irgendwann vor vielen Jahren, da wurde die Wissenssendung zum täglichen Format umgemodelt und plötzlich ging es um so Spannendes wie “Wie werden Kartoffeln hergestellt?” oder “Seit wann gibt es die Waschmaschine?”. Einer der wenigen Lichtblicke der Sendung ist und bleibt dabei Harro Füllgrabe, der um die Welt reist und dabei allerlei abstruses Zeug macht. Und genau darum geht es in seinem Buch. Hierin schildert Harro selber, …weiterlesen

Harro Füllgrabe: Mission: Abenteuer - Als Extremsportler um die Welt (2011)
Mrz 142012
 

In tausenden und abertausenden von Jahren, wenn es die Menschheit schon lange nicht mehr gibt, wird eine andere Spezies (Aliens oder durch evolutionäre Entwicklung die Marder) unsere Überreste unter dem Staub der Zeit hervorhieven und sich ein Bild von uns machen. Vermutlich lagern dann im Untergrund unzählige Festplatten voll mit Pornographie, die vom besorgten männlichen Teil der Menschheit gebackupped wurden, da irgendwann mal das Internet down war. Sicher ist bzw. war ja bekanntlich sicher. Außerdem werden die futuristischen Archäologen alte Nokia-Handys finden, die allen Kriegen und Katastrophen getrotzt haben und vermutlich unzählige Exemplare von Daniela Katzenbergers Autobiographie ‘Sei schlau, stell dich dumm’. Denn das Teil verkauft sich gerade unglaublich gut und steht schon seit Wochen ziemlich weit oben in den …weiterlesen

Daniela Katzenberger: Sei schlau, stell dich dumm (2011)
Dez 102011
 

Es gibt Bücher, die sind einfach nur geil. Von der ersten bis zur letzten Seite. Aus einem Guss, nie langweilig und irgendwie überzeugend. Und das hier ist so eines. Die einzigen Menschen, die vielleicht vor den Kopf gestoßen werden, sind ganz krass-gläubige Christen und Muslime, aber ein wenig Selbst-Reflektion darf man schließlich erwarten. Doch ganz langsam. Worum gehts eigentlich in ‘Gott bewahre’? Gott ist angepisst. Nicht nur so ‘Fuck, mein Fußball-Team hat verloren’-angepisst, sondern so à la ‘Fuck, ich rotte gleich die Menschheit aus’-angepisst. Doch warum? Seine Schöpfung, wir Menschen, gefielen ihm eigentlich ganz gut. Dann entschloß er sich, mal ein wenig Urlaub zu nehmen. Einfach mal richtig gechillt Angeln gehen. Da war gerade die Renaissance angesagt. Leider vergeht die …weiterlesen

John Niven: Gott bewahre (2011)
Dez 092011
 

Who the fuck ist Carlo Pedersoli? Das mag sich der eine oder andere fragen, doch schon schnell wird einem bewusst, dass Bud Spencer ja nur eine Kunstfigur ist oder war und diese von ebenjenem Carlo gespielt wird. Lustigerweise erscheint einem bei Wikipedia der Artikel zu Bud Spencer wenn man den eigentlichen Mann nachschlägt. Der ist inzwischen schon ein wenig alt, stolze 82, und hat auch so einiges zu berichten. Die Biographie beginnt mit einem Abschnitt, indem sich der alte Carlo mit seinem jungen Ebenbild in einem alten Schwimmbad trifft und die zwei darüber schnacken, was der Alte erlebt hat und was dem Jungen noch bevorsteht. Das geht dann vom 2. Weltkrieg über Schwimmstunden hin zur Auswanderung nach Südamerika, Rückkehr, Teilnahme …weiterlesen

Carlo Pedersoli: Bud Spencer (2011)
Nov 292011
 

666! Die Zahl des Antichristen. Verderb und Qual. Höllenfeuer. Teufel! Tod! Und nebenbei auch die Seitenzahl der offiziellen Biographie von Steve “Apfelkuchen” Jobs. Zufall? Ein Zeichen von oben? Oder von unten? Schließlich ist die Hölle ja eher unter uns lokalisiert. Und warum kommt das Teil 19 Tage nach Steves Ableben in die Handlung? Hatte da etwa einer Angst vor Konkurrzenz? Und wer ist dieser Walter Isaacson? Fragen über Fragen… Fangen wir beim Autor an. Im deutschen Raum kannte ich Isaacson nicht, doch er schrieb bereits Biographien über Franklin, Kissinger und Einstein, also über wichtige Persönlichkeiten, die großen Einfluss auf die Welt um sie herum ausgeübt haben. Und nun gesellt sich Steve Jobs hinzu. Wer die letzten paar Wochen auf dem …weiterlesen

Walter Isaacson: Steve Jobs (2011)
Nov 152011
 

Ach Gottchen. Wie sie sich alle aufgeregt haben. Der Völler, die BILD, der Magath und ganz Deutschland! Ein Buch, in dem der erst 28-Jährige Kapitän unserer Nationalmannschaft einfach alles und jeden mit Kacke bewirft! Beispielhaft mal diese Talkrunde: watch?v=D9opGU8IMvY Ich frage mich ernsthaft, ob irgendeine der (damals) rumheulenden Personen sich mal das Buch durchgelesen hat. Denn es steht wirklich drin, was aus dem Einband steht: Wie schwer es sein kann, heutzutage professionell dem Fußballsport nachzugehen. Und an dieser Stelle ein herzliches “Fuck-You” an die Bild-Zeitung, die sich die angeblich so brisanten Stellen rausgeklaubt und kontextfrei vorab veröffentlicht hat. Lahm schreibt drei oder vier Sätze über Völler im gesamten Buch. Die sind nüchtern und nicht wirklich negativ. Das meiste über Magath …weiterlesen

Philipp Lahm: Der feine Unterschied (2011)
Aug 042011
 

Die Welt im Jahre 2049: Praktisch jede Krankheit ist besiegbar, alles durch Veränderung der Gene. Die Firma Genico beherrscht den Markt, und so bleibt nur gesund, wer auch Geld hat. Zur gleichen Zeit werden Transkriptoren produziert, eine Art künstlicher Mensch mit Verfallsdatum, der jedoch über keine Rechte verfügt und ein moderner Sklave ist. Mittendrin ist unser Held, Thomas Roosevelt, Sohn des Konzerngründers. Als Herr Papa ihn und nicht seinen Bruder zum Nachfolger erwählt, eskaliert der brüderliche Wettstreit und Thomas ist plötzlich auf der Flucht. ‘Golem’ ist ein Thriller über ca. 500 Seiten. Das Zukunfts-Szenario ist ganz nett und erfreulicherweise nicht ganz so bis ins kleinste Detail ausgemalt wie ‘Limit‘ von Frank Schätzing. Richtig Science-Fiction sieht man nicht (so wirklich, finde …weiterlesen

Matthew Delaney: Golem (2010)
Jun 292011
 

Das Buch ist die Autobiographie des wohl (angeblich) letzten deutschen Straßenfußballers, Ansgar Brinkmann. Wem der Name nichts sagt und wer sowieso nicht auf Fußball steht, kann ab hier getrost nicht mehr weiterlesen. Brinkmann wird 1969 in Vechta (nicht weit von Bremen und Osnabrück) geboren und erlebt so als Kind bereits den Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM 1974 mit.  Als talentierter Spund wird er mit Bayer Uerdingen Deutscher A-Jugend-Meister. Dieser Titel bleibt der einzige in seinem Leben. Danach tengelt er von Verein zu Verein fröhlich durch fast alle Ligen in Deutschland (von der 1. bis zur Oberliga). Dabei beschreibt Brinkmann die vielen kleine Probleme, oft auch aufgrund seiner Person. Ob mit dem Trainer oder anderen Verantwortlichen, irgendwo eckte er …weiterlesen

Ansgar Brinkmann: Der Weiße Brasilianer (2011)
Mrz 162011
 

Handlung: Patrick Bateman ist ein reicher junger Mann in New York. Echte Sorgen hat er nicht, jedoch ist ihm sein Leben inmitten von Snobs und Luxus einfach nur langweilig und leer. Er ist gefangen in einer Welt voll von Monotonie, Wiederholungen und Oberflächlichkeit. Um daraus zu flüchten, beginnt er einfach, auf bestialische Art und Weise Menschen zu ermorden. Ich bin ein großer Fan des Films. Der ist wirklich gelungen, und deswegen hatte ich auf ein mindestens ebenso gutes Buch gehofft. Doch dem ist leider nicht so. Während im Streifen alles komprimiert und knackig rüberkommt, ist der Wälzer so dermaßen langatmig, dass ich die Lust am Lesen des öfteren verlor. Das liegt zum einen an den beschriebenen Ereignissen. Diese sind in …weiterlesen

Bret Easton Ellis: American Psycho (1991)
Mrz 162011
 

Marc-Uwe Kling schildert in Kurzgeschichten sein Zusammenleben mit einem kommunistischen Känguruh. Der Humor der meist, nun ja, kurzen Geschichten ist wirklich klasse. Die Absurdität, mit einem Känguruh als Mitbewohner zu leben, nimmt er als normal hin und zusammen machen die beiden abgefahrene, aber auch normale Sachen. Viele der kurzen Geschichten sind echt clever und innovativ und behandeln auch viele Themen. Alle Storys sind vielseitig, unterhaltsam und tiefgründig, man langweilt sich zu keinem Zeitpunkt. Es gibt absolut nichts zumeckern. Das einzige, was einen stören mag, ist, dass man nicht zu viel auf einmal lesen kann. Man darf das Buch eben nicht mit einem mal konsumieren. Nicht abwertend gemeint, aber dieses Werk ist eine wirklich gute Klo-Lektüre (da man es in kurzen Einheiten täglich …weiterlesen

Marc-Uwe Kling: Die Känguru-Chroniken (2009)
Nov 102010
 

Vor Jahren wurde Mackenzies Tochter entführt. Ihre letzten Spuren wurden in einer einsamen Hütte in der Wildnis gefunden. Jahre danach erhält dieser einen Brief von Gott, der ihn dazu einlädt, ein Wochenende mit ihm in eben jener Hütte zu verbringen. Die Rahmenhandlung mit der entführten Tochter ist überaus spannend und auch bewegend. Auch die Gespräche mit Gott sind interessant. Der Erzählstil ist auch gut, man leidet in gewisser Weise mit dem Vater mit. Die Anzahl der auftauchenden Personen ist überschauber und so ist die gesamte Handlung simpel und auch leicht verständlich. Für gläubige Menschen stellt das Buch sicherlich gut die Sicht auf Gott in unserer modernen Zeit dar bzw. stellt auch eine Art christlicher Weltanschauung vor. Die Gespräche mit Gott …weiterlesen

William Paul Young: Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott (2009)
Nov 102010
 

Handlung: Der Thriller spielt im Jahr 2025. Julian Orleys Firma ist es vor mehreren Jahren gelungen, einen Weltraumfahrstuhl zu bauen und so die Förderung von Helium-3 zu beginnen, mit dessen Hilfe alle Energieprobleme der Menschheit gelöst wären. Er begibt sich mit einer Gruppe von Reichen und Prominenten auf einen Urlaubstripp zum Mond.    Zeitgleich wird der in Shanghai lebende Online-Detektiv Owen Jericho damit beauftragt, die verschwundene Tochter eines Mannes zu suchen. Diese musste fliehen, weil sie an sensible Informationen einer unbekannten Organisation gelangt ist. Nebenher versucht die Journalistin Loreena Keowa, das missglückte Attentat auf den strategischen Leiter des untergehenden Ölkonzerns EMCO, Gerald Palstein, aufzuklären. Alles greift dann auch noch ineinander über, die gesamte Handlung ist komplexer. Handlungsorte wie Shanghai, Berlin, London …weiterlesen

Frank Schätzing: Limit (2009)
Nov 092010
 

  Mit der Leitfrage “Gibt es intelligentes Leben?” betrachtet Dieter Nuhr auf humoristische Weise diverse Bereiche des Lebens, beispielsweise beleuchtet er den Glauben und verschiedene Kulturen, immer wieder illustriert durch Fotos die ihn in aller Herren Länder zeigen. Das Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben, die Spannweite der Themen ist wirklich groß, wobei Nuhr welterfahren und geradezu weise wirkt. Natürlich ist das Buch in keinster Weise ernst. Man muss jedoch seinen Humor mögen. Der ist gerne mal ein wenig subtiler und bei weitem nicht so “einfach” wie z. Bsp. bei Mario Barth. Das Buch ist sehr kurzweilig und auch knackig, Leerlauf kommt nicht auf. Die Kapitel sind auch allesamt recht handlich, was kurzes Lesen für Zwischendurch begünstigt. Auch die wirklich gelungenen …weiterlesen

Dieter Nuhr: Gibt es intelligentes Leben? (2006)
Nov 082010
 

Web ist ein 29-Jähriger Ex-Lehrer, beheimatet in Hollywood, der nicht viel mit seinem Tag anstellt, außer seinem Kumpel Chev auf der Tasche zu liegen. Aus schwierigen familiären Verhältnissen stammend, fängt Web an, im “Clean Team” zu arbeiten, einer Reinigungsfirma für Tatorte. Dort beginnen seine Probleme erst so richtig. Web gerät in eine miese Gangster-Geschichte und auch zwischen die Fronten des Konflikts mit einer anderen Reinigungsfirma. Außerdem muss er seine Vergangenheit bewältigen, um endlich den Zynismus und das Negative aus seinem Leben zu vertreiben. Web ist ein typischer Anti-Held, den sein eigenes Leben zu überfordern scheint. Trotz seines überaus dämlichen Verhaltens seinen Mitmenschen gegenüber und seiner unbeschreiblich großen Klappe ist er einem doch sympathisch. Die ganze Handlung ist wirklich amüsant und …weiterlesen

Charlie Huston: Das CleanTeam (2009)