Christopher Nolan

Nolan wurde am 30.07.1970 in London geboren. Seine Filme zeichnen sich durch einen düsteren Stil und oft verschachtelte Erzählstrukturen aus. Der erste große Streifen ‚Memento‘ steht symbolisch für die komplette Dekonstruktion einer linearen Storyline und ist in dieser Form einzigartig.

Das Rotkäppchen aus Nolans Sicht:

Es war einmal ein Mädchen mit roter Kappe, dessen Jugend durch die Beziehung zur Großmutter geprägt war. Denn Jahre zuvor wurden ihre Eltern umgebracht und so entschloss sie sich, die Farbe Rot als Symbol ihrer Angst vor Blut und Gewalt zu tragen. Das, was ihr einst Angst gemacht hatte, sollte nun ein Schild sein.

Rückblende: In einer Traumsequenz erlebt Rotkäppchen die bestialische Ermordung ihrer Eltern durch den Wolf. Schweißgebadet wacht sie auf, wirft sich die rote Kappe um und schreitet los in die Nacht, um ihrer Großmutter einen Besuch abzustatten. Sie steigt auf ein futuristisches Motorrad und ihr Mantel weht im Wind, während die Dunkelheit des Waldes sich um sie legt.

Perspektivwechsel: Der Wolf, der seit über einer Woche keine Minute mehr schlafen konnte und aufgrund seines Asthmas eine Atemmaske tragen muss, durchquert den Wald und stößt auf das Haus der Großmutter. Mit einem komplexen Plan, der den Einsatz eines Rosinenbombers, 10 Tonnen Dynamit und eines Dreidels  erfordert, verschafft er sich Zugang zum Haus und sprengt die angrenzenden Brücken in die Luft, um eine etwaige Evakuierung der Oma zu verhindern und um so Anarchie und Chaos zu stiften. In der allgemeinen Verwirrung entpuppt sich die Großmutter als noch viel gestörter als der Wolf und dringt in die Träume des Tieres ein, um diesen zum Vegetarier umzupolen. Dazu ertönt dröhnende Musik von Hans Zimmer.

Schnitt: Wir sehen, wie die Oma und der Wolf einst gemeinsam Verbrechen bekämpften, doch der Wolf wurde korrupt und hinterging seine Kollegin. 

Die Großmutter muss sich im Traum des Wolfs in der Schwerelosigkeit gegen bis an die Zähne bewaffnete Clownsmaskenträger zur Wehr setzen, die gerade eine Bank ausrauben. Sie setzt sich durch und schafft es, aus dem Wolf tatsächlich einen Vegetarier zu machen. 

Rückblende: Wir sehen, wie Rotkäppchen einst in einem Kloster hoch in den Bergen die Kunst des Kämpfens erlernt hat. Ihr Lehrmeister stellt sich als ein Wolf im Schafspelz heraus und ihr geht ein Licht auf. 

Schnitt: Rotkäppchen kommt am Haus der Großmutter an. Es stellt sich heraus, dass es die ganze Zeit über zwei Wölfe gegeben hat und der eine hinterm Haus auf die Ankunft des Mädchens wartete. In der finalen Szene erwacht Rotkäppchen aus dem Schlaf und weiß nicht, ob sie das alles nur geträumt hat oder ob sie immer noch träumt. Sie wirft sich die rote Kappe um und schreitet los in die Nacht, um ihrer Großmutter einen Besuch abzustatten…

Kommentare

Pages: 1 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.